Die Naturdenkmale im Klützer Winkel

Im einmaligen und uralten Baumbestand im Klützer Winkel ist es schwer einzelne Bäume oder Baumgruppen als „besonders“ herauszustellen. Trotzdem sind einige von Ihnen aufgrund des Alters oder Ihrer Geschichte ganz besondere Bäume in unserer Region. Ob als Ort der Erholung, Ort des Erinnerns oder als Fotomotiv ziehen Sie das ganze Jahr ihre Blicke auf sich. Hast du Sie schon alle gesehen?

Übersicht der Bäume im Stadtgebiet:

Nr.1 – Eiche

An der Landesstraße L-01 Klütz-Boltenhagen steht eine Gruppe von 3 alten Eichen. Die nördlichste ist hier gezeigt.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: unbekannt
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 029; ND-Nr. NWM: 036] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.2 – Eiche

An der Landesstraße L-01 Klütz-Boltenhagen steht eine Gruppe von 3 alten Eichen. Die mittlere ist hier gezeigt.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: unbekannt
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 028; ND-Nr. NWM: 035] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.3 – Eiche

An der Landesstraße L-01 Klütz-Boltenhagen steht eine Gruppe von 3 alten Eichen. Die südliche ist hier gezeigt.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: unbekannt
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 027; ND-Nr. NWM: 034] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.4 – Eiche

An der Boltenhagener Straße – Höhe Pennymarkt steht diese knorrige Eiche.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: 510cm
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 026; ND-Nr. NWM: 033] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.5 – Eiche

An der Boltenhagener Straße – Höhe Lidl steht diese knorrige Eiche.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: 410cm
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 025; ND-Nr. NWM: 032] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.6 – zwei Eichen

Versteckt hinter dem Lidl – Am Ende der Straße „am Turnplatz“ stehen diese zwei alten Eichen.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: ca. 100 Jahre (gepflanzt 25.06.1922 als 2m hohe Bäume)
  • Umfang: unbekannt
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: nein (Stand 03/2020)

Infos:

Am 25.06.1922 wurde das „Turnerdenkmal“ zu Ehren der gefallenen Mitglieder des MTV (Männer Turnverein) Klütz eingeweiht. Auf einem Foto, dass vermutlich kurz nach der Einweihung aufgenommen wurde, sind um den Gedenkstein vier, in Töpfen eingepflanzte Eichen zu sehen. Aus diesem Ensemble sind heute noch die angezeigten zwei Eichen vorhanden. Zu welchem Zeitpunkt die restlichen beiden Eichen verschwunden sind, ist unbekannt.

Nr.7 – Eiche

An der Boltenhagener Straße vor der „Villa Sassi“ steht diese Eiche.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: 450cm
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 024; ND-Nr. NWM: 031] (Stand 03/2020)

Infos:

Auch dieser Eiche ist deutlich anzusehen, dass Ihre fünf kräftigen Hauptstämme mit der Zeit gekürzt wurden. Auf einer Postkarte aus der Sammlung von P.Ellenberg (abgestempelt 1913) ist die Eiche noch in voller Pracht zu sehen.

Nr.8 – Buche

Auf dem Kirchplatz vor der Bothmerschen Trauerhalle steht diese prächtige Buche.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: 250 Jahre (Schätzung von https://www.baumportal.de/baum-alter-bestimmen )
  • Umfang: 4,20m (Stand 03/2020)
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: nein (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.9 – zwei Eichen

Am nordwestlichen Ausgang des Friedhofes auf dem Gelände des alten Kindergartens stehen diese beiden großen Eichen.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: unbekannt
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 027; ND-Nr. NWM: 030] (Stand 03/2020)

Infos:

Ursprünglich erstreckte sich der Friedhof weiter in nordwestliche Richtung als heute. Betrachtet man die Allee entlang der Hauptachse des Friedhofs wird deutlich, dass diese zwei kräftigen Eichen früher zur Allee gehörten oder sogar den Abschluss selbiger bildeten. Beeindruckend ist, wie sich die vielen, weitläufigen Stämme und verzweigten Äste beider Bäume zu einer riesigen, perfekten Baumkrone ergänzen. Ein schönes Bild, dass zu den beiden Eichen passt war die Verbindung zwischen neuem Leben (der alte Kindergarten auf der einen) und vergangenem (der Friedhof auf der anderen Seite).

Nr.10 – zwei Eichen

An der Gabelung Wismarsche Straße – Oberklützer Weg stehen diese beiden Eichen.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: unbekannt
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: nein

Infos:

Von der Kirche kommend, bilden diese zwei großen Eichen eine Blickachse und zeigen wie Wegweiser in die Wismarsche Straße sowie in den Oberklützer Weg, der früher bis in die heutige Wüstung von Oberklütz weiterführte.

Nr.11 – „Müllereiche“

Am Eingang nach Niederklütz am Anfang der Straße „An der Mühle“ steht diese Uralte Eiche.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: 500-600 Jahre (Schätzung laut https://www.baumportal.de/baum-alter-bestimmen)
  • Umfang: 6,20m-7,40m (durch die Wuchsform lässt sich die Messhöhe von 1m schwer ermitteln)
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 033; ND-Nr. NWM: 037] (Stand 03/2020)

Infos:

Diese Eiche steht auf einem kleinen Hügel, was zu einer für Eichen eher ungewöhnlichen Wuchsform führt. Der Stamm ist am Wurzelansatz deutlich dicker und läuft entlang des kurzen Stammes stark konisch zusammen.

Nr.12 – „Festonallee“

Von Süden kommend (über Hofzumfelde) spaziert man eine wunderschöne, einmalige Lindenallee entlang Richtung Schloss Bothmer

  • genaue Bezeichnung: holländische Linden
  • Alter: ca. 300 Jahre (ca. 1732 angelegt)
  • Umfang: 270m (Länge)
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 032; ND-Nr. NWM: 002] (Stand 03/2020)

Infos:

Eine einmalige Allee aus 78 Linden, wovon 6 der Bäume am Ende nach Hofzumfelde „normale“, hochgewachsene Linden sind und die restlichen 72 Linden „wie an einer Perlenkette“ aufgereit den Weg zum Schloss begleiten. Aus der gesamten Allee fehlt aktuell 1 Baum, 6 sind im Jahr 2015 nachgepflanzt worden und einer in der jüngeren Vergangenheit (evtl. in den 80er/90er Jahren). [Stand 04/2020]

Insgesamt ist die Allee zusammen mit dem Schloßbau 1726-1732 angelegt worden. Die Stämme und Äste der Linden sind so gezogen und geschnitten, dass die einzelnen Bäume sich „die Hände reichen“ und teilweise sogar miteinander verbunden sind.

Übersicht der Bäume außerhalb des Stadtgebietes:

Nr.13 – Buche

Am Eingang zur Wüstung Oberklütz steht diese alte Buche.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: unbekannt
  • Umfang: unbekannt
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: nein

Infos:

Diese Buche steht am Eingang zur heutigen Wüstung Oberklütz.

Nr.14 – Riesen Mammutbäume

Mitten im Leonorenwald stehen diese zwei Mammutbäume

  • genaue Bezeichnung: Sequoiadendron giganteum
  • Alter: 63 Jahre (laut berechnung auf https://www.baumportal.de/baum-alter-bestimmen)
  • Umfang: 450cm sowie 480cm (Stand 04/2020)
  • Höhe: ca. 39m
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: nein

Infos:

Zwei völlig unerwartete Bäume in unserem Landstrich sind diese beiden Riesen Mammutbäume mitten im Leonorenwald. Angelegt sind diese vermutlich als kleiner Park, da sich im Umfeld Kirschbäume befinden, die in einem Wald auch eher selten zu treffen sind. Die für Ihre Art vergleichsweise jungen Bäume ragen bereits über die Wipfel des restlichen Waldes hinaus.

Nr.15 – Eiche

vor dem Tor am Friedhof Damshagen steht diese alte Eiche

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: 319 Jahre (laut berechnung auf https://www.baumportal.de/baum-alter-bestimmen)
  • Umfang: 405cm (Stand 04/2020)
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 016; ND-Nr. NWM: 043] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.16 – Linde

Mitten auf dem Damshagener Friedhof findet man diese urwüchsige Linde

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: 306 Jahre (laut berechnung auf https://www.baumportal.de/baum-alter-bestimmen)
  • Umfang: 445cm – dickerer Stamm – (Stand 04/2020)
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 014; ND-Nr. NWM: 041] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.17 – Buche

Mitten auf dem Damshagener Friedhof steht diese alte Buche

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: 349 Jahre (laut berechnung auf https://www.baumportal.de/baum-alter-bestimmen)
  • Umfang: 595cm (Stand 04/2020)
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: ja [Blatt Nr. 015; ND-Nr. NWM: 042] (Stand 03/2020)

Infos:

Nr.18 – Eiche

Auf dem Weg von Damshagen nach Parin findet man am Ortsausgang von Damshagen diese alte Eiche.

  • genaue Bezeichnung: unbekannt
  • Alter: 445 Jahre (laut berechnung auf https://www.baumportal.de/baum-alter-bestimmen)
  • Umfang: 565cm (Stand 04/2020)
  • Höhe: unbekannt
  • Zustand:

Als Naturdenkmal eingetragen: nein

Infos: